Coburg - Nürnberg

Der Jakobusweg von Almerswind über Coburg und Lichtenfels nach Nürnberg

Der Weg von Lichtenfels nach Nürnberg wurde als erster oberfränkischer Weg im Jahr 2005 eingeweiht. Ausgehend von der Burgbergkapelle St. Jakob in Lichtenfels verbindet er bis zur Jakobskirche in Nürnberg wichtige historische Orte: die Basilika Vierzehnheiligen, den Staffelberg mit der Adelgundiskapelle, den Veitsberg, die Pfarrkirche St. Jakobus Maior in Ebing, die Stadt Baunach mit dem Hochgrab des Santiagopilgers Überkum in der gotischen Magdalenenkapelle, die Bischofsstadt Bamberg mit der Jakobskirche, Herrnsdorf mit der Wehrkirche St. Jakobus d. Ä., das ehemalige Zisterzienserkloster Schlüsselau, den Kreuzberg bei Hallerndorf mit der Wallfahrtskirche zum Hl. Kreuz, die Stadt Forchheim, Effeltrich mit der Kirchenburg St. Georg und Kalchreuth. Mit einer Nebenroute ab Effeltrich wird auch die Kapelle St. Jakobus d. Ä. in Marloffstein eingebunden.

In den Jahren nach der Einweihung 2005 wurde der Weg in einem weiteren Schritt nach Norden bis Coburg verlängert und dann bis an die thüringische Grenze nach Almerswind (Nähe Schalkau) markiert. Im Jahr 2014 entstand dann der Anschluss über den Thüringer Wald nach Erfurt an den Ökumenischen Pilgerweg.

Der Weg liegt in der Zuständigkeit der Jakobusbruderschaft Bamberg. Auf deren Internetseite wird unter dem Menüpunkt „Jakobuswege“ der Wegverlauf vorgestellt, eine ausführliche Wegbeschreibung gibt es bisher nur für eine Etappe. Ein Flyer steht zum Download zur Verfügung.

Acht Etappen von Almerswind nach Nürnberg

Etappe 1: Almerswind - Coburg (18 km)

Etappe 2: Coburg - Lichtenfels (23 km)

Etappe 3: Lichtenfels - Zapfendorf (23 km)

Etappe 4: Zapfendorf - Hallstadt - Bamberg (18,5 bzw. 24 km)

Etappe 5: Bamberg - Kreuzberg - Hallerndorf (24 km)

Etappe 6: Hallerndorf - Forchheim - Effeltrich (20 km)

Etappe 7: Effeltrich - Kalchreuth (15,5 km)

Etappe 8: Kalchreuth - Nürnberg (17 km)

Unterkünfte

Der Verein Jakobuswege e.V. führt eine Liste von pilgerfreundlichen Betrieben

Pilgerführer

Monika Hanna, Der fränkische Jakobsweg, München 2006, ISBN: 978-3-7844-3047-8
S.Arenz/N.Stadelmann/R.Weirauch, Jakobswege in Franken, Cadolzburg 2005, ISBN: 978-3-86913-775-9

Informationen im Internet

Fränkische St. Jakobus-Gesellschaft
Pilgern in Bayern (Evang.-Luth. Landeskirche)
Fernwege.de
Jakobswege in Deutschland
camino-europe.de

Digitale Karten und Apps mit dem Wegverlauf

Bayernatlas (auch als Mobilversion)
https://geoportal.bayern.de/bayernatlas/
Klicken Sie im Menü die Auswahl „Wanderwege“ an. Hilfreich ist auch, als Kartenhintergrund "Topografische Karte" zu wählen.
Beim Anklicken eines Tracks öffnet sich ein Informationsfenster. Dort können Sie dann den gesamten Wegverlauf Hof-Nürnberg als gpx-Datei herunterladen. Da Änderungen dort i. A. sehr zeitnah eingetragen werden, haben Sie hier den aktuellsten Stand. Andere Tracks aus dem Netz sind i.A. veraltet.

Google-Maps-Karten
bei den Wegbeschreibungen auf dieser Internetseite
Wenn Sie auf der Titelzeile der eingebetteten Karten das Symbol rechts anklicken, öffnet sich auf Ihrem Smartphone Google Maps mit dem eingezeichneten Wegverlauf und weiteren Informationen.

Smartphone-App „Outdooractive“
Klicken Sie bei Aktivitätsnetze „Wandern“ an, dann erscheint der Weg auf der Karte.

Smartphone-App „KOMPASS-Wanderkarten“
Hier müssen Sie erst ein Nutzerkonto anlegen und inApp-Käufe tätigen.