Betzenstein-Gräfenberg

Etappe 7: Betzenstein bzw. Stierberg - Hiltpoltstein - Gräfenberg (18 bzw. 15 km)


Streckenverlauf:
Betzenstein (Ü, G, Bus) – (3,5 km) - Stierberg (Ü, G) - (3 km) – Wildenfels – (4 km) – Hiltpoltstein (Ü, G, Bus) – (7,5 km) – Gräfenberg (Ü, G, DB)
(Ü: Übernachtungsmöglichkeit. G: Gasthaus. DB: Bahn.)
Gehzeit ohne den Weg über Stierberg effektiv ca. 4,5 Std., Möglichkeit zur Mittagseinkehr in Hiltpoltstein (gut die Hälfte der Etappe).

Markierung: Die Muschelmarkierung folgt der gelben Raute nach Hiltpoltstein, von dort Blaustrich bis Gräfenberg.

Wanderkarten: Bayerisches Landesvermessungamt UK 50-18: Nürnberger Land - Frankenalb
Bayreuth – Kalchreuth: Bayerisches Landesvermessungsamt UK L 29: Naturpark Fränkische Schweiz – Veldensteiner Forst
Fritsch Wanderkarte 80: Frankenalb

Google-Maps
Wenn Sie mit dem Smartphone navigieren wollen, öffnen Sie die Karte über das Symbol in der Titelleiste rechts oben.

Hinweise zu Betzenstein: siehe vorherige Etappe

Verkehrsanbindung: Betzenstein hat als einziger Etappenort zwischen Hof und Nürnberg keinen Bahnanschluss, ist aber über die Buslinien 343 von Neuhaus oder 386 von Pegnitz aus zu erreichen. Achtung: Zum Teil handelt es sich um Anruflinientaxis, die eine Stunde vor Fahrt bestellt werden müssen.


Wegbeschreibung Betzenstein - Hiltpoltstein - Gräfenberg

[km 0,0 | 128,0] Beginn an der Stadtpfarrkirche. Kirche geöffnet. Informationstafel zum Jakobsweg. Pilgerstempel. Betzenstein auf der Hauptstraße Richtung Leupoldstein verlassen.
Alternative: Auf dem Fränkischen Gebirgsweg durch das Hintere Tor zur Klauskirche, einer 32m langen Durchgangshöhle aus der Jurazeit. Daneben das Freibad und der Abenteuerpark. (Die Alternative ist ein Stück weit mit der Muschel markiert, führt aber nicht ganz bis zur Klauskirche. Dann zurück zum Hauptweg bei km 0,6.

[km 0,6 | 128,6] Die Hauptstraße nach links verlassen und schräg rechts dem Feldweg zum Wald folgen.

[km 0,8 | 128,8] Rechts ab, am Waldrand aufwärts, dann steiler Auf- und Abstieg im Wald.

[km 1,6 | 129,6] Am Pumpwerk rechts ab, an der nächsten Wegkreuzung links halten. Gut auf die Markierung achten.

[km 1,9 | 129,9] Nach rechts aufwärts, bald darauf weiter am Waldrand.

[km 2,5 | 130,5] Abzweig hoch zur Burgruine Stierberg: Möglicher Abstecher (100 m) für die, die nicht nach Stierberg gehen, bzw. an der Ruine vorbei (400 m) zur Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit in Stierberg (Landgasthof Fischer mit Pension, Bettenlager und Zeltplatz, Infotafel zum Jakobsweg, Pilgerstempel, Tel. 09244-384)

[km 3,0 | 131,0] Der Hauptstraße nach links Richtung Münchs folgen. (Wer über Stierberg geht, erreicht hier wieder den Weg.)

[km 3,3 | 131,3] Links ab auf einen Waldweg, nach 600 m rechts ab.

[km 4,4 | 132,4] Wegkreuzung: Nach links Richtung Wildenfels, an der Grenze Oberfranken-Mittelfranken (nummerierte Grenzsteine) entlang abwärts, aufwärts und wieder abwärts.

[km 5,7 | 133,7] Großer Dreieick-Grenzstein. Ab hier geht der Weg für 4 km durch Mittelfranken (Gemeinde Simmelsdorf. Mittelfranken wird endgültig bei der nächsten Etappe erreicht.) Am Waldrand rechts, dann wieder rechts und wieder links. Auf einem verwachsenen Waldweg aufwärts und in einem Linksbogen an den Fuß der Burgruine Wildenfels.

[km 6,4 | 134,4] Bei Interesse Treppen hoch zur Burgruine Wildenfels. (Zusammen mit der Nachbarburg Strahlenfels einer der nördlichsten Punkte des Nürnberger Landes.) Rastmöglichkeit unterhalb und in der Ruine. Treppe abwärts in den Ort Wildenfels. Den Ort geradeaus durchqueren.

[km 6,8 | 134,8] Die Straße überqueren, kurz darauf links ab in Richtung Waldecke. Auf Waldwegen bis zum Wanderparkplatz an der Straße Großengsee – Hiltpoltstein. Aufgrund vieler Richtungswechsel gut auf die Markierung achten.

[km 9,1 | 137,1] Der Landstraße und der Großengseer Straße bis in den Ort folgen.

[km 10,2 | 138,2] An der Hauptstraße Infotafel zum Jakobsweg. (Einmündung des Jakobswegs Fränkische Schweiz). Durch das Tor nach Hiltpoltstein hinein. Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten: Gasthof Goldenes Roß (Tel. 09192-9918250), Gasthof und Pension Aures (Tel. 09292-9948200).

[km 10,3 | 138,3] In der Ortsmitte bei Interesse links die Treppe zur Matthäuskirche hoch. Kirche geöffnet. Pilgerstempel.
Evang. Kirchengemeinde, Hinterer Berg 1, 91355 Hiltpoltstein, Tel. 09192-9918945, pfarramt.hiltpoltstein@elkb.de
Ab der Ortsmitte neue Markierung Blaustrich. Straße hinab, über Am Stock und Schloßäckerstraße aus dem Ort hinaus. Links ab und aufwärts zum Waldrand.

[km 11,0 | 139,0] Auf der Höhe schöner Blick zurück auf Hiltpoltstein. Rastmöglichkeit. Aufgrund vieler Richtungswechsel bis nach Gräfenberg gut auf die Markierungen achten.

[km 12,0 | 140,0] Abzweigmöglichkeit zum Schafferhof in Görbitz (Tel. 09192-8595): Hofladen, Direktvermarkter, Ferienwohnung.
Weiter auf Feld- und Waldwegen bis zum Waldende mit Blick auf Gräfenberg.

[km 14,5 | 142,5] Auf Feldwegen (im Sommer fränkische Meseta) immer geradeaus halten bis zur Bundesstraße B 2.

[km 16,2 | 144,2] Achtung beim Überqueren der Bundesstraße! An einem Sportheim vorbei auf einem Feldweg oberhalb des Kalksteinbruchs bis zum Kriegerdenkmal.

[km 17,3 | 145,3] Am Kriegerdenkmal am Michelsberg (Ort der ehemaligen Michaelskirche) Rastmöglichkeit und weiter Blick ins Tal. Von hier 241 Stufen hinab in den Ort, alternativ auf dem Frankenweg in Serpentinen abwärts. Durch das Hiltpoltsteiner Tor in die Stadtmitte: Einkaufs-, Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten.

[km 17,6 | 145,6] Dreinigkeitskirche Gräfenberg: Kirche geöffnet. Pilgerstempel.
Evangelisches Pfarramt und Dekanat, Kirchplatz 3, 91322 Gräfenberg, Tel. 09192-285, dekanat.grafenberg@elkb.de


Hinweise zu Gräfenberg:
Stadt Gräfenberg, Kirchplatz 8, 91322 Gräfenberg, Tel. 09192-709-0, Fax 09192-709-70, info@graefenberg.de
Unterkünfte und Gastronomie

Verkehrsanbindung:
Mit der „Gräfenbergbahn“ bis zum Nordostbahnhof Nürnberg und mit der U-Bahn zum Hauptbahnhof Nürnberg


 Etappe 1 | Etappe 2 | Etappe 3 | Etappe 4 | Etappe 5 | Etappe 6 | Etappe 7 | Etappe 8 | Etappe 9