Pegnitz-Betzenstein

Etappe 6: Pegnitz - Bronn - Betzenstein / Stierberg (16,5 / 20 km)

Streckenverlauf:
Pegnitz (Ü, G, DB, Bus) – (4 km) – Neudorf (Ü, Bus) – (4 km) – Abzweig nach Bronn – (2 km) – Bronn (G, Bus) und wieder zurück – (6,5 km) – Betzenstein (Ü, G, Bus)
alternativ: (3,5 km) - Stierberg (Ü, G)
(Ü: Übernachtungsmöglichkeit. G: Gasthaus. DB: Bahn. Bus: Frankenbus)
Gehzeit effektiv ca. 4,5 Std., dadurch Zeit für die Kirchen in Bronn und Betzenstein und die Klauskirche, bei Interesse auch für das Freibad und den Abenteuerpark. Möglichkeit zur Mittagspause in Bronn (Hälfte der Etappe).

Markierung: Die Muschelmarkierung folgt der Markierung gelbe Raute des Fränkische-Schweiz-Vereins (teilweise Fränkischer Gebirgsweg und ab Bronn auch Main-Donau-Weg).

Wanderkarten: Fritsch Wanderkarte Naturpark Fränkische Schweiz Blatt Süd (Nr. 53)
Bayreuth – Kalchreuth: Bayerisches Landesvermessungsamt UK L 29: Naturpark Fränkische Schweiz – Veldensteiner Forst

Google-Maps
Wenn Sie mit dem Smartphone navigieren wollen, öffnen Sie die Karte über das Symbol in der Titelleiste rechts oben.

Hinweise zu Pegnitz: siehe vorherige Etappe
Verkehrsanbindung: Pegnitz ist von Norden (Bayreuth) und Süden (Nürnberg) halbstündlich mit der Deutschen Bahn zu erreichen.


Wegbeschreibung Pegnitz-Bronn-Betzenstein:

[km 0,0 | 111,7] Ausgangspunkt St. Bartholomäuskirche. An der Hauptstraße links zum Bürgerzentrum (Öffentliches WC, Wanderweghinweise). Links ab zum Wiesweiherweg. Rechts ab zur Bundesstraße B 2 (Fußgängerampel)

[km 0,4 | 112,1] Geradeaus in die Heinrich-Bauer-Straße und bergan bis zur Höhe.

[km 1,5 | 113,2] Auf der Fischelhöhe geradeaus. (Der Fränkische Gebirgsweg führt ab hier auf einer gleich langen Alternativroute nach Bronn.)

[km 2,8 | 114,5] Mit der Bundesstraße B 2 Unterquerung der Autobahn. Rechts ab, links ab und wieder links nach Neudorf.

[km 3,4 | 115,1] In der Ortsmitte von Neudorf rechts ab, am Ortsende links ab zur Bundesstraße.

[km 4,0 | 115,7] Vorsicht beim Überqueren der Bundesstraße! Weiter bergab und im Tal rechts ab.

[km 4,8 | 116,5] Links ab in den Wald (ab hier 9 km durch den Westrand des Veldensteiner Forsts). Forststraße abwärts bis zu den Klärteichen am Rand der Autobahn. Aus dem Wald heraus zur Teerstraße.

[km 7,6 | 119,3] Wegkreuzung mit dem Main-Donau-Weg, Wanderweghinweise. Wegen der Jakobuskirche lohnt der Abstecher hinauf nach Bronn (1,1 km).

[km 8,7 | 120,4] In der Ortsmitte von Bronn die St. Jakobuskirche:
Kirche von 1653 mit einzigartigem „Zackenportal“ aus der 1. Hälfte des 13. Jhd., Vorraum der Kirche geöffnet, Informationen. Im Altarraum Figuren der Katharina (vorreformatorische Namenspatronin) und des Jakobus aus der Neuzeit. (Informationen auf der alten Website der Gemeinde im Internetarchiv.)
Evang.-Luth. Pfarramt Bronn, Klumpertalstr. 52, 91257 Pegnitz, Tel. 09241-3320
Möglichkeit zur Mittagspause: Wirtshaus Bronn gegenüber der Kirche derzeit ohne Pächter. Bäckerei geöffnet.
Wieder zurück zur Wegkreuzung.

[km 9,8 | 121,5] An der Wegkreuzung geradeaus zum Waldrand und gleich darauf rechts ab: Waldpfad entlang der Grenze des Veldensteiner Forsts (Grenzsteine „KW“ für Königlicher Wald, jetzt Staatswald, gemeindefreies Gebiet). Aufmerksam gehen: wegen der Natur und wegen der Wurzeln. Nach 1 km Ruhebank am Waldrand.

[km 11,5 | 123,2] Überquerung der Straße Weidensees - Autobahnanschlussstelle Weidensees. Weitere 2 km auf Waldwegen.

[km 13,6 | 125,3] Am Waldende den Veldensteiner Forst endgültig nach rechts verlassen. Geradeaus weiter - nun mit weitem Horizont.

[km 14,4 | 126,1] Links ab mit Blick auf den Weiler Mergners, dann rechts ab zur Straße.

[km 15,1 | 126,8] Überquerung der Straße Weidensees – Betzenstein. Auf der Nebenstraße Richtung Betzenstein. Durch das Untere Tor in den Ort.

[km 16,2 | 127,9] Am Marktplatz Pavillon mit Wanderhinweisen und Bushaltestelle (Anschlüsse siehe unten).
Betzenstein geht auf das 11. Jhd. zurück (erste urkundliche Erwähnung 1187). Sehenswert: Am unteren Tor 92 m tiefer Stadtbrunnen.

[km 16,3 | 128,0] Stadtpfarrkirche von 1748: Einschiffige Barockkirche in Markgrafenstil. Kirche geöffnet. Informationstafel zum Jakobsweg. Pilgerstempel.
Evang.-Luth. Pfarramt, Höchstädter Straße 4, 91282 Betzenstein, Tel. 09244-226, pfarramt.betzenstein@elkb.de

Etappenhinweis: Die Etappe kann auch 3,5 km nach Stierberg ("pilgerfreundliche Unterkunft") verlängert werden. Siehe nächste Etappe. Wer in Betzenstein bleibt, sollte die so genannte Klauskirche, eine 32m lange Durchgangshöhle aus der Jurazeit, besuchen: vor der Kirche zum Hinteren Tor und dann Fußweg. Daneben das Freibad und der Abenteuerpark.
(Die alternative Muschelmarkierung führt nicht ganz bis zur Klauskirche, sondern geht vorher links ab und zurück zur eigentlichen Wegführung.)


Hinweise zu Betzenstein:
Stadt Betzenstein: Rathaus Nürnberger Straße 5, 91282 Betzenstein, Tel. 09244-9852-0, info@betzenstein.de.  Fremdenverkehrsamt, Tel. 09244-9852-21
Übernachtungsmöglichkeiten: Hotels, Gasthöfe und Pensionen. Angebote für Pilger und Wanderer.
Campingplatz Betzenstein mit Zeltplatz und Gästezimmern im Haupthaus.

Verkehrsanbindung:
Betzenstein hat als einziger Etappenort zwischen Hof und Nürnberg keinen Bahnanschluss, ist aber über die Buslinien 343 mit dem Bahnhof Neuhaus und 386 mit dem Bahnhof Pegnitz verbunden. Achtung: Zum Teil handelt es sich um Anruflinientaxis, die eine Stunde vor Fahrt bestellt werden müssen.


 Etappe 1 | Etappe 2 | Etappe 3 | Etappe 4 | Etappe 5 | Etappe 6 | Etappe 7 | Etappe 8 | Etappe 9