Creußen-Pegnitz

Etappe 5: Creußen - Lindenhardt - Pegnitz (23,5 km)

Streckenverlauf: Creußen (Ü, G, DB) – (9 km) – Rotmainquelle – (3 km) – Lindenhardt (Ü, G) – (3 km) – Kotzenhammer (Bus) – (4,5 km) – Buchau (Bus) – (4 km) – Pegnitz (Ü, G, DB, Bus)
(Ü: Übernachtungsmöglichkeit. G: Gasthaus. DB: Bahn.)
Gehzeit effektiv 6 Std., Möglichkeit zur Mittagseinkehr in Lindenhardt (Hälfte der Etappe) und Kaffeepause in Lehm

Markierung: Die Muschelmarkierung folgt bis zur Rotmainquelle dem Rotmainweg (rotes M) des Fichtelgebirgsvereins bzw. dem Fränkischen Gebirgsweg, ab der Rotmainquelle der Markierung Blaustrich des Fränkische-Schweiz-Vereins.

Wanderkarten: Bayerisches Landesvermessungamt UK 50-12: Naturpark Fichtelgebirge - westlicher Teil
Bayreuth – Kalchreuth: Bayerisches Landesvermessungsamt UK L 29: Naturpark Fränkische Schweiz – Veldensteiner Forst
Fritsch Wanderkarte Naturpark Fränkische Schweiz Blatt Süd (Nr. 53)

Google-Maps
Wenn Sie mit dem Smartphone navigieren wollen, öffnen Sie die Karte über das Symbol in der Titelleiste rechts oben.

Hinweise zu Creußen: siehe vorherige Etappe
Verkehrsanbindung: von Norden (Bayreuth) und nach Süden (Nürnberg) stündlich mit der Deutschen Bahn


Wegbeschreibung Creußen - Pegnitz

[km 0,0 | 88,1] Start an der Jakobuskirche. Treppe hoch zum Heziloplatz. Nach links den Marktplatz hinab, rechts ab am Alten Rathaus (Fleischbänke Ende 15. Jh.) vorbei Richtung Hinteres Tor. Vor dem Tor das Krügemuseum. Hinunter zur Bundesstraße B 2.

[km 0,5 | 88,6] Links ab Richtung Bayreuth, dann links ab Richtung Trockau und gleich wieder rechts Richtung Sportplatz. Straße Am Hohen Weg aufwärts.

[km 0,9 | 89,0] Bei Bedarf links ab zum Landgasthof "Im Gärtlein" (Tel. 09270-914915)

[km 1,1 | 89,2] An der Schule links auf einen Feldweg. Am Neubaugebiet entlang. Blick zurück zur Jakobuskirche.

[km 1,8 | 89,9] Nach Erreichen der Höhe rechts ab (Wandermarkierung im Boden).

[km 2,1 | 90,2] Nach Erreichen des Waldes links ab. In Waldrandnähe bleiben. Gut auf die Markierungen achten! Noch im Wald rechts ab zu einem Flurbereinigungsweg.

[km 3,0 | 91,1] Links ab bis zur Teerstraße.

[km 3,8 | 91,9] Der Teerstraße nach links 250 m folgen, dann rechts ab.

[km 4,2 | 92,3] Rastmöglichkeit am Flurbereinigungs-Denkmal. Blick zurück zum Ochsenkopf und zum Vulkankegel des Rauhen Kulm. Der Straße weiter folgen.

[km 5,4 | 93,5] Einmündung der Hauptstraße. (Bei Bedarf links ab in Schwürz privater Zeltplatz. Kontakt: Horst Lindner 09270-915040, 0176-70061701) Der Hauptstraße 100 m folgen.

[km 5,5 | 93,6] Rechts ab auf einen Waldweg, der nach 300 m die Straße wieder erreicht.

[km 5,8 | 93,9] Der Straße 100 m nach rechts folgen, dann links ab und wieder rechts aufwärts.
(Wer ca. 3 km abkürzen möchte, geht nicht über die Rotmainquelle, sondern über Hörlasreuth nach Lindenhardt - siehe Google-Karte.)

[km 6,0 | 94,1] Dem Forstweg 2,5 km aufwärts folgen. Vor dem Windrad (rechts Funkmast) mit 596 m der höchste Punkt der Etappe.

[km 8,4 | 96,5] Links ab, nach 150 m links ab in den Wald Richtung Rotmainquelle.

[km 8,8 | 96,9] An der Rotmainquelle Ende bzw. Beginn des Rotmainweges und des Main-Mies-Wegs (Hinweistafeln) und Beginn der Markierung Blaustrich des Fränkische Schweiz-Vereins. Rastmöglichkeit und Infotafeln.
Links ab der Muschelmarkierung oder alternativ dem Fränkischen Gebirgsweg folgen (Vereinigung nach 600 m.) An zwei Windkraftanlagen vorbei. Im Winter Gefahr von Eisfall!

[km 9,8 | 97,9] Der Fränkische Gebirgsweg verlässt den Jakobsweg nach rechts Richtung Weiglathal.

[km 10,4 | 98,5] Am letzten Windrad Rastmöglichkeit und Stromtankstelle für E-Bikes. Rechts die so genannten Bratwursteiche (280 Jahre alt). Der Nebenstraße weiter folgen bis zur Hauptstraße.

[km 11,1 | 99,2] Einmündung der von Hörlasreuth (Abkürzungsmöglichkeit) kommenden Hauptstraße. Weiter am Friedhof vorbei nach Lindenhardt.

[km 11,9 | 100,0] Zur Hälfte der Etappe Möglichkeit zur Einkehr und Übernachtung im Brauereigasthof Kürzdörfer (Tel. 09246-221. Montag Ruhetag.) Weiter zur Kirche.

[km 12,0 | 100,1] St. Michaelskirche: Sie ist wegen des wertvollen Altars verschlossen. Führungen werden angeboten. (Adresse und Telefonnummer im Schaukasten am Kircheneingang.) Älteste Teile der Kirche 15. Jhd., Altar von 1503 mit restaurierten Tafelmalereien, Mathias Grünewald zugeschrieben.
Evang. Pfarramt, Tel. 09246-263, pfarramt.lindenhardt@elkb.de

Auf dem Kirchhof die Treppe abwärts zur Straße.

[km 12,1 | 100,2] Den Ort über den Leupser Weg verlassen. Auf Nebenstraßen abwärts. Gut auf die Markierungen achten!

[km 13,4 | 101,5] Bei einer Rastmöglichkeit rechts abwärts in den Wald, weiter auf unbefestigten Waldwegen.

[km 14,7 | 102,8] Am Waldrand Ruhebank und Schilderbaum. Den Wiesenweg abwärts. Durch den Weiler Kotzenhammer weiter zur Straße.

[km 15,2 | 103,3] Der Hauptstraße kurz nach links folgen, dann rechts ab zum Wald, im Wald aufwärts bis zu einer Forststraße.

[km 15,7 | 103,8] Der Forststraße nach rechts folgen, an einer Ruhebank mit Gedenkstein links ab und weiter bis zur Landstraße Trockau-Buchau.

[km 18,4 | 106,5] Der Straße nach links folgen, am Kreisel rechts ab.

[km 19,0 | 107,1] Am Ortseingang von Lehm Möglichkeit zur Einkehr im „Brotlädla“ der Buchauer Holzofenbäckerei (Tel. 09241-8121. Öffnungszeiten: Mo – Fr 6-18 Uhr, Sa 8-14 Uhr). Dann der Ortsstraße weiter folgen.

[km 19,6 | 107,7] In der Ortsmitte von Buchau rechts ab, an einem Brunnen (offiziell kein Trinkwasser) vorbei nach links und dann nach rechts den Talweg hoch.

[km 20,4 | 108,5] Auf der Höhe am Modellflugzeugplatz Rastmöglichkeit mit Blick auf Pegnitz und den Aussichtsturm auf dem Schlossberg. Weiter den Weg abwärts und Rechts-Links-Kurve. Grenzstein Buchau-Pegnitz.

[km 21,3 | 109,4] Links ab auf einen unbefestigten Waldweg und diesem am Waldrand folgen bis zu den ersten Häusern von Pegnitz. Straße Am Buchauer Berg abwärts bis zur Bundesstraße B 2.

[km 23,3 | 111,4] Über den Fußgängerweg. Wanderweghinweise und Ende der Markierung Blaustrich. Über die Raumersgasse zur Hauptstraße.

[km 23,5 | 111,6] Wanderweghinweise und öffentliches WC

[km 23,6 | 111,7] Stadtkirche St. Bartholomäus mit Jakobskapelle auf der ersten Empore (Schlüssel im Pfarramt). Pilgerstempel im Pfarramt.
Evang. Pfarramt und Dekanat Pegnitz, Rosengasse 43, 91257 Pegnitz, Tel. 09241-6086, dekanat.pegnitz@elkb.de


Hinweise zu Pegnitz
Stadt Pegnitz, Hauptstraße 37, 91257 Pegnitz, Tel. 09241-723-0, stadt@pegnitz.de
Touristinformation: Tel. 09241 723-11, touristinfo@pegnitz.de
Übernachtungsmöglichkeiten im Unterkunftsverzeichnis: mehrere Hotels und Pensionen und Ferienwohnungen (von den Ortsteilen nur Neudorf am Weg)
Einfache Pilgerunterkunft im Gemeindehaus

Verkehrsanbindung: nach Norden und Süden halbstündlich mit der Deutschen Bahn, Buslinien in die Fränkische Schweiz


Etappe 1 | Etappe 2 | Etappe 3 | Etappe 4 | Etappe 5 | Etappe 6 | Etappe 7 | Etappe 8 | Etappe 9