Coburg - Lichtenfels

Jakobusweg von Almerswind nach Nürnberg
Etappe 2: Coburg - Grub am Forst - Lichtenfels (22,5 km)

Streckenverlauf:
Coburg (Ü, G, DB) – (6 km) – Grub am Forst (Ü, G, DB) - (2 km) - Forsthub – (5,5 km) – Adolf-Stegner-Brunnen – (3,5 km) – Schifferbrunnen – (5,5 km) – Lichtenfels (Ü, G, DB) - (0,5 km) - Jakobskapelle
(Ü: Übernachtungsmöglichkeit. G: Gasthaus. DB: Bahn)
Gehzeit effektiv 6 Std., Möglichkeit zur Einkehr nur in Grub (ein Drittel der Etappe), Rastmöglichkeit am Adolf-Stegner-Brunnen oder in der Pilger-Schutzhütte (zwei Drittel der Etappe).

Markierung:
Muschelmarkierung des Thüringerwald-Vereins und des Landkreises Lichtenfels (Wanderregion Obermain): bis hinter Forsthub z.T. lückenhaft, dann gut, doch z.T. mit falscher Muschelrichtung.

Wanderkarten:
Fritsch Wanderkarte: Oberes Maintal. Coburger Land (Nr. 50)
Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayern: Wanderkarte Oberes Maintal - Coburger Land - Bamberg (UK50-3).
Achtung: In älteren Ausgaben ein veralteter Wegverlauf!
Zum Navigieren für unterwegs die folgende Google-Karte oder der Bayernatlas https://geoportal.bayern.de/bayernatlas/

Google-Maps
Wenn Sie mit dem Smartphone navigieren wollen, öffnen Sie die Karte über das Symbol in der Titelleiste rechts oben.

Informationen zu Coburg:
Siehe vorherige Etappe

Verkehrsanbindung:
Bahnverbindung nach Süden Richtung Lichtenfels, nach Osten Richtung Sonneberg und nach Norden ICE Richtung Erfurt


Wegbeschreibung:

[km 0,0 | km 18,2] Start an Stadtkirche St. Moriz. Über die Untere Anlage abwärts.

[km 0,4 | km 18,6] Am Kongresszentrum geradeaus in die Alexandrinenstraße oder parallel dazu durch den Rosengarten (mit Palmenhaus und Richard-Strauß-Denkmal).

[km 0,7 | km 18,9] Am Ende des Rosengartens in die Ketschendorfer Straße. Dieser 1 km folgen.

[km 1,7 | km 19,9] Links ab in die Parkstraße, auf der Buchbergstraße aufwärts.

[km 2,4 | km 20,6] Schräg rechts in den Rother Weg. Am Rand der Siedlung vorbei weiter aufwärts.

[km 4,2 | km 22,4] Am Flugplatz Steinrücken links ab.

[km 4,8 | km 23,0] Am Mundloch des ICE-Tunnels geradeaus (der linke von drei Wegen).

[km 5,4 | km 23,6] Rechts abwärts nach Grub am Forst bis zur Kirche.

[km 6,2 | km 24,4] St. Ägidiuskirche Grub (14./16. Jh.). Kirche geöffnet, Pilgerstempel im Pfarramt. Informationen zur Kirche.
Evang.-Luth. Pfarramt, Obere Kirchgasse 1, 96271 Grub am Forst, Tel. 09560-225, pfarramt.grub@elkb.de

Die Kirche auf der Oberen Kirchgasse umrunden, über Steinweg, Rohrbacher Straße und Bahnhofstraße abwärts.
In Grub Einkaufs-, Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit. Bäckerei am Weg.
Gemeinde Grub a. Forst, Rathaus, Coburger Str. 23, 96271 Grub a. Forst, Tel.: 09560-9220-0

[km 6,8 | km 25,0] Nach dem Bahnübergang die Lichtenfelser Straße aufwärts. Pilgerstempel am Haus Nr. 26. Weiter ortauswärts. Überquerung der Bundesstraße B 303.

[km 7,9 | km 26,1] Am Waldrand Ruhebank mit Blick zurück zur Veste Coburg. Hinein nach Forsthub.

[km 8,2 | km 26,4] In der Ortsmitte rechts ab auf die Landstraße. Dieser 1 km folgen hinein in das Waldgebiet Buch a. Forst.

[km 9,4 | km 27,6] Die Landstraße geradeaus in den Wald hinein verlassen. Höchster Punkt der Tagesetappe. Im Wald abwärts.

[km 10,4 | km 28,6] Im Talgrund links ab und aufwärts, auf der Höhe rechts ab (der mittlere von drei Wegen) und wieder abwärts.

[km 12,0 | km 30,2] Nach dem Überqueren des Bachs nach links aufwärts, nach 500 m scharf rechts aufwärts und im Linksbogen über den Hahnberg.

[km 13,2 | km 31,4] Am Grenzgraben (ehem. Grenze zwischen dem Herzogtum Coburg und Bayern) links ab und dann schräg rechts.

[km 13,5 | km 31,7] Adolf-Stegner-Brunnen mit schönem Rastplatz, Wasserlauf und Jakobsweg-Gedenkstein (2008):
"Beeile dich nicht, denn da, wo du ankommen musst, das ist in dir selbst."
Weiter am Waldrand entlang.

[km 13,9 | km 32,1] Rechts ab, auf der Höhe weiter Blick zu Staffelberg, Veitsberg (nächste Etappe) und Kloster Banz. Überquerung der Straße. Weiter geradeaus.

[km 14,8 | km 33,0] An einer liebevoll gestalten Pilger-Schutzhütte links ab, Unterquerung der Autobahn.

[km 15,3 | km 33,5] Nach dem Waldrand rechts ab, dann scharf links ab, dem Forstweg gerade aus folgen.

[km 16,8 | km 35,0] Achtung: Mit dem Wegweiser "Schifferbrunnen" rechts abwärts auf einen Pfad, ein Stück auf einem Forstweg und wieder rechts abwärts ins Waldtal.

[km 17,2 | km 35,4] Schifferbrunnen mit schönem Rastplatz. Auf der anderen Talseite steil aufwärts. Rechts ab auf einen Forstweg. Diesem 1 km folgen.

[km 18,5 | km 36,7] Überquerung der Landstraße. Über einen Pfad zu einem Forstweg. Links ab und dem Forstweg 2 km folgen.

[km 20,5 | km 38,7] Am Ortsrand von Lichtenfels auf der Alten Coburger Straße weiter abwärts.

[km 21,4 | km 39,6] Über die Mainbrücke, die Coburger Straße orteinwärts, Bahnunterführung, weiter zum Marktplatz.

[km 22,2 | km 40,4] Von links mündet der von Kronach kommende Jakobsweg-Zubringer ein. Rechts ab und am Ende der Innenstadt durch den Unteren Stadtturm.

[km 22,4 | km 40,6] Endpunkt der Etappe: Nach rechts zum Bahnhof Lichtenfels. Die Fortsetzung des Weges geht nach links über Am Stadtgraben und Grabenweg zur Jakobskapelle am Burgberg.
Jakobskapelle Lichtenfels: Kirchenöffnung, Pilgerstempel und Führung auf Abruf (Böhm 09571-4633, Mager 09571-73132). Jakobusfigur im Altar. Deckengemälde zum Leben Jakobus d.Ä.


Informationen zu Lichtenfels:
Touristinformation, Marktplatz 10, 96215 Lichtenfels, Tel.: 09571-795-101, tourismus@lichtenfels.de
Gastronomie
Unterkunftsverzeichnis
Alle Einkaufs- und Versorgungsmöglichkeiten

Verkehrsanbindung:
Eisenbahnknotenpunkt Lichtenfels mit Bahnverbindung in alle Richtungen


Etappe 1 | Etappe 2 | Etappe 3 | Etappe 4 | Etappe 5 | Etappe 6 | Etappe 7 | Etappe 8