Bamberg - Hallerndorf

Jakobusweg von Almerswind nach Nürnberg
Etappe 5: Bamberg - Herrnsdorf - Hallerndorf (24 km)

Streckenverlauf:
Bamberg Jakobskirche (Ü, G, DB) – (3 km) – Bamberg Klinikum - (3 km) - Höfen (G) – (3 km) – Reundorf (G) – (5 km) – Herrnsdorf (G) – (2 km) – Schlüsselau (Ü) - (4 km) - Schnaid (G, Bus) - (1,5 km) - Kreuzberg (G) - (2,5 km) - Hallerndorf (G, Bus)
(Ü: Übernachtungsmöglichkeit. G: Gasthaus. DB: Bahn)
Gehzeit effektiv 6 Std., Möglichkeit zur Mittagseinkehr in Herrnsdorf (gute Hälfte der Etappe)

Markierung:
Muschelmarkierung (bis Reundorf Frankenbund Gruppe Bamberg)

Wanderkarten:
Fritsch Wanderkarte: Naturpark Fränkische Schweiz - Blatt Süd (Nr. 53)
Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayern: Wanderkarte Oberes Maintal - Coburger Land - Bamberg (UK50-3) und Naturpark Fränkische Schweiz - Veldensteiner Forst (UK50-11)
Zum Navigieren für unterwegs die folgende Google-Karte oder der Bayernatlas https://geoportal.bayern.de/bayernatlas/

Google-Maps
Wenn Sie mit dem Smartphone navigieren wollen, öffnen Sie die Karte über das Symbol in der Titelleiste rechts oben.

Informationen zu Bamberg:
Siehe vorherige Etappe

Verkehrsanbindung:
Bahnverbindung nach Süden Richtung Nürnberg, nach Norden Richtung Lichtenfels, nach Westen Richtung Würzburg


Wegbeschreibung aktuell in Arbeit

Zur Jakobskirche als Startpunkt sind es vom Bahnhof Bamberg weitere 2 km. (Auch die Fahrt mit dem Stadtbus ist möglich.) Wenn Sie die Innenstadt und die Jakobskirche bereits kennen oder die Tagesetappe verkürzen wollen, können Sie mit dem Bus vom Bahnhof zum Klinikum fahren. Busfahren in Bamberg

Achtung: Neben der Verlängerung des Jakobswegs nach Süden Richtung Forchheim und Nürnberg beginnt hier nach Westen der Steigerwälder Jakobsweg nach Uffenheim (und Rothenburg).

[km 0,0 | km 87,5] Start an der Jakobskirche Bamberg (11. Jh., Fassade 18. Jh.) Jakobusfigur an der Außenfassade und im Hochalter. Pilgerstempel.
Vor der Kirche Infotafel zum Jakobsweg und erster Muschelstein: Von Bamberg bis Schnaid 10 Muschelsteine am Weg, 2007 gefertigt von Inhaftierten der JVA Ebrach.
An der Kreuzung abwärts, über eine Treppe zur Sutte, links-rechts, Am Knöcklein zum Karmelitenkloster.

[km 0,5 | km 88,0] Rechts ab den Mittleren Kaulberg hoch, rechts halten und über Laurenzistraße zum Laurenziplatz, auf der Würzburger Straße weiter aufwärts.

[km 1,9 | km 89,4] Muschelstein Nr. 2 ("Geduld"). Bei Interesse 200 m rechts zur Luthermarter (Bildstock von 1555 mit Jakobusdarstellung). Ansonsten weiter auf dem Rad- und Fußweg der Buger Straße.

[km 2,8 | km 90,3] Evangelische Philippuskirche (1989) mit Bilderzyklus zu Philippus. Informationen.
Haltestelle "Klinikum": Möglichkeit, hier die Etappe zu beginnen. Am Klinikum vorbei zum Ende der Buger Straße.

[km 3,1 | km 90,6] Beginn des Bruderwalds. Geradeaus, nach 400 m rechts ab, später links halten und geradeaus abwärts. Am Waldende rechts ab.

[km 5,8 | km 93,3] Am Schloss Seehaus (Informationen) Muschelstein Nr. 3 (Symbol: Kreuz mit Muschel). Rechts halten über die Wiese, die Aurach überqueren und nach Höfen hinein. Einkehrmöglichkeit.

[km 6,4 | km 93,9] An der Katholischen Kirche Maria Himmelfahrt links in den Reundorfer Weg. Durch ein Gehöft und aufwärts zum Wald.

[km 6,7 | km 94,2] Am Waldrand Muschelstein Nr. 4 ("Buen Camino"). Steil aufwärts und Überquerung des Distelbergs. (Oben mit 370 m höchster Punkt der Etappe.) Abwärts zum Waldrand.

[km 7,9 | km 95,4] Am Waldrand Muschelstein Nr. 5. Weiter abwärts und nach Reundorf hinein. Einkehrmöglichkeit.

[km 9,1 | km 96,6] Katholische Kirche St. Otto mit reicher spätbarocker Ausstattung.

[km 9,3 | km 96,8] Muschelstein Nr. 6 (Symbol: Fluss bzw. Weg). Weiter ortauswärts, Überquerung der Rauen Ebrach, dann links ab Am Bahnhof.

[km 9,8 | km 97,3] An einer kleinen Wegkapelle Muschelstein Nr. 7 (Symbol: Kreuz). Geradeaus weiter.

[km 10,3 | km 97,8] Nach links Abzweig zum Schmausenkeller. Einkehrmöglichkeit. Informationen und Öffnungszeiten.
Infotafel zum Jakobsweg. 2,5 km durch den Wald. Gut auf die Markierungen achten!

[km 12,0 | km 99,5] Bei Interesse 150 m rechts im Wald die "Hans Caspars Marter" (1739) mit Jakobusdarstellung. Ansonsten weiter und rechts-links zum Waldrand.

[km 12,8 | km 100,3] Gedenkstätte für einen Flugzeugabsturz 1944. Hier links ab, dann rechts ab.

[km 13,2 | km 100,7] Wegkreuz mit Rastmöglichkeit und Muschelstein Nr. 8 (Symbol: ChiRho). Weiter Richtung Ort. In Herrnsdorf nach der Schule (Infotafel zum Ort) rechts ab und dann links zur Kirche.

[km 13,9 | km 101,4] Infotafel zum Jakobsweg und Katholische Kirche St. Jakobus d.Ä. (15. Jh., um 1701 barocker Umbau): Jakobusfigur und Jakobus im Hochaltar, kleine Figur im Vortragekreuz. Pilgerstempel und Informationen.

Einkehrmöglichkeit neben der Kirche: Brauerei Barnikel, Tel. 0952-293, Internet, Facebook
Links halten zur Zentbechhofener Straße. Am Ortsausgang neuer Jakobus-Bildstock. Die Reiche Ebrach überqueren, ortauswärts auf dem Rad- und Fußweg.

[km 14,6 | km 102,1] Am Sportplatz links ab auf die Straße nach Schlüsselau.

[km 15,4 | km 102,9] Rastmöglichkeit und Muschelstein Nr. 9 (Symbol: Kreuz). Weiter auf der Straße nach Schlüsselau hinein.

[km 16,3 | km 103,8] Bei Interesse links ab zum ehemaligen Zisterzienserinnenkloster Schlüsselau (um 1280). Barockisierung der Kirche im 18. Jh.
Übernachtungsmöglichkeit für Pilger nach Voranmeldung:
Kath. Pfarramt Schmerzhafte Dreifaltigkeit, Schlüsselau 1, 96158 Frensdorf-Schlüsselau, Tel,: 09502-202, pfarrei.schluesselau@erzbistum-bamberg.de

Ansonsten rechts ab, links ab und wieder rechts ab durch die Siedlung. Bei den letzten Häusern schräg links in den Wald. (Es folgen 3 km Waldwege.)

[km 17,5 | km 105,0] Unterquerung der Bundesstraße B 505. An einem Weiher entlang (für kurze Zeit durch Mittelfranken). Straße links ab und ihr folgen.

[km 18,8 | km 106,3] In der Kurve rechts ab und aufwärts immer geradeaus durch den Wald. Nach dem Waldende weiter zum Ort. In Schnaid auf der Hauptstraße rechts ab.

[km 20,4 | km 107,9] In der Ortsmitte historisches Brunnenhaus und Muschelstein Nr. 10 (Symbol: Weg, Ankunft). Oberhalb die Katholische Kirche St. Petrus und Paulus. Weiter ortauswärts, am Ortsende auf den Rad- und Fußweg.

[km 20,9 | km 108,4] Am Wegkreuz links ab Richtung Kreuzberg. Hoch zum Kreuzberg.

[km 21,8 | km 109,3] Wallfahrtskirche auf dem Kreuzberg. (Informationen) Lohnenswerte Einkehrmöglichkeiten "auf" den Kellern unterhalb der Kirche (Information des VGN)
Auf dem Fahrweg abwärts, nach 100 m Wanderweg links der Straße.

[km 22,4 | km 109,9] Nicht der Straße folgen, sondern links abwärts, bei den Weihern rechts bis zur Landstraße. Auf der Kreuzbergstraße nach Hallerndorf hinein.

[km 24,1 | km 111,6] Haltestelle "Hallerndorf-Kellerberg". Busverbindung (Buslinie 265) zu Unterkünften in den Nachbarorten (z. B. Willersdorf und Trailsdorf) und zum Bahnhof in Forchheim


Informationen zu Hallerndorf:
Gemeinde Hallerndorf, Von–Seckendorf–Straße 10, 91352 Hallerndorf, Tel.: 09545-4439–0, https://hallerndorf.de/
Übernachtungsmöglichkeiten in der Umgebung

Verkehrsanbindung:
Buslinie 265 Schnaid, Willersdorf, Hallerndorf zum Bahnhof Forchheim


Etappe 1 | Etappe 2 | Etappe 3 | Etappe 4 | Etappe 5 | Etappe 6 | Etappe 7 | Etappe 8