Hof-Helmbrechts

Etappe 1: Hof – Helmbrechts (21,5 km)

Streckenverlauf:
Hof (Ü, G, Q, DB) – (3 km) – Osseck – (5,5 km) – Föhrenreuth (G) – (5,5 km) – Almbranz – (4 km) – Edlendorf – (4 km) – Stadtkirche Helmbrechts (Ü, G, Q, DB)
(Ü: Übernachtungsmöglichkeit. G: Gasthaus. Q: Pilgerquartier. DB: Bahn)

Markierung:
Die Muschelmarkierung durchquert die Stadt und folgt ab dem Stadtrand dem „Webersteig“ des Frankenwaldvereins (Markierung „zwei waagrechte blaue Striche“) bis zur Stadtkirche Helmbrechts.

Wanderkarte:
Fritsch Wanderkarte Hofer Land – Landkreis Hof (Nr. 64) (ISBN 3-86116-064-1)

Hinweise zu Hof

Stadt Hof, Tourist-Information, Ludwigstraße 24, 95028 Hof, Tel. 09281-815-665/666, Fax 09281-815-669, touristinfo@stadt-hof.de. Stadtführungen April – Oktober um 10 Uhr ab Rathaus oder mit Voranmeldung.
Übernachtungsmöglichkeiten
Jugendherberge, Beethovenstraße 44, 95032 Hof, Tel. 09281-93277, Fax 09281-92016, jh-hof@djh-bayern.de
Pilgerherberge bei der Diakonie Hochfranken, Am Klostertor 2, Schlüsselausgabe im Altersheim, 20 m über den Hof, keine Voranmeldung erforderlich.
Öffentlicher Nahverkehr
Verkehrsanbindung: nach Norden und Süden mit der Deutschen Bahn, Busverbindungen in den Frankenwald, das Fichtelgebirge und nach Plauen
Evang. Dekanat Hof
Stadtkirche St. Michaelis: Pfarramt Maxplatz 6, 95028 Hof, Tel. 09281-81969-0, Fax 09281-81969-19. Die Kirche ist verschlossen. Schlüssel während der Bürozeiten im Pfarramt. Kein Führer in Heftform.
Hospitalkirche: Pfarramt Unteres Tor 9, 95028 Hof, Tel. 09281-2868, Fax 09281-2843, hospitalkirche.hof@elkb.de
Lorenzkirche: Pfarramt Lorenzstraße 47, 95028 Hof, Tel. 09821-8331090, info@lorenzkirche-hof.de
Katholische Marienkirche: Pfarramt Lorenzstraße 1, 95028 Hof, Tel. 09281-2125
Pilgerseite des Dekanats Hof
Pilgerstempel gibt es im Tourismusbüro und in den Pfarrämtern St. Marien, St. Lorenz, Hospitalkirche und St. Michaelis.


Wegbeschreibung:

Durch den Landschaftspark Theresienstein kommend erreicht der Sächsische Jakobsweg Hof mit der Hospitalkirche und den imposanten Doppeltürmen der evang. Stadtkirche St. Michaelis (1230, Heidenreich-Orgel). In den naheliegenden Gebäuden der Diakonie (ehem. Klarissinenkloster, Klosterhof 2) ist eine neue Pilgerherberge eingerichtet. Die Herberge mit 6-7 Plätzen steht an allen Wochentagen zur Verfügung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Schlüsselausgabe im angegliederten Alten- und Pflegeheim unter Vorlage des Pilgerausweises.

Weiter durch die von Jugendstil und Gründerzeit geprägte Innenstadt (Einkehr- und Einkaufsmöglichkeiten) führt der Weg zur kath. Marienkirche (1864, neue Jakobusfigur) mit ihrer Jakobsweg-Tafel (Architekt Hans Meyer, 1999). An dieser Stelle stand im Mittelalter das Pilgerhospiz „Zum Pilgrim“. Anschließend gelangt man zum Knotenpunkt der Wege an der St. Lorenzkirche (1224), der Keimzelle der Stadt Hof und Mutterkirche der Region.

Die Lorenzkirche bildet den Knotenpunkt der Wege in Hof: Hier landet neben dem Sächsischen Jakobsweg auch der Jakobsweg Vogtland, der ab Zwickau eine Alternative zum Sächsischen Jakobsweg an der Frankenstraße darstellt. Ab hier kann man neben dem Hauptweg Richtung Helmbrechts auch die Alternative über das Fichtelgebirge nehmen.

Von der Innenstadt erreicht man in einer dreiviertel Stunde den Stadtrand. Am Ende der Ossecker Straße links ab auf der Teerstraße in 10 Min. in Osseck.
Eine gute halbe Stunde kurz auf der Teerstraße, dann unbefestigte Wege und Waldwege bis zum Rand des Flughafens Hof. Auf befestigten Wegen in einer weiteren halben Stunde in Föhrenreuth. Kurz auf der Landstraße, rechts ab, Landstraße überqueren, Feldweg links der Autobahn, nach einer Dreiviertelstunde durche eine Autobahn-Unterführung. An einem Gehöft vorbei zur Straße, diese links-rechts überqueren, auf unbefestigten Wegen in 20 Min. am Ortsrand von Almbranz.
Hinter dem Ort höchster Punkt der Etappe und zweithöchster Punkt des gesamten Weges zwischen Hof und Nürnberg: Guter Blick auf das Ziel Helmbrechts und den Frankenwald mit dem Döbraberg. Vorbei an Einzelgehöften und am Rand des Rauschenbergs. (Begegnung mit dem „Fränkischen Gebirgsweg“ und der „Via Porta“.) In einer halben Stunde in Edlendorf. (Begegnung mit dem Europäischen Fernwanderweg E 3/6.) Am Ortsrand Einkehrmöglichkeit Hotel-Restaurant Ostermeiers.
Weiter auf der Teerstraße, rechts ab in den Wald, über die Selbitz, in einer Dreiviertelstunde am Ortsrand von Helmbrechts. Einkaufsmärkte.
Auf der Münchberger Straße (über die Bahnhofstraße Anbindung zum Bahnhof) hoch nach einer Viertelstunde an der Evang. Johanniskirche Helmbrechts.

Pfarramt Johanniskirche Helmbrechts, Münchberger Straße 4, 95233 Helmbrechts, Tel. 09252-99220, Fax 09252-992233, pfarramt@helmbrechts-evangelisch.de.
Pilgerstempel in der Kirche. Pilgerquartier im Gemeindehaus: Die vorherige Anmeldung beim Pfarramt, möglichst Tags zuvor oder am Vormittag ist zwingend erforderlich. Ankunft bis spätestens 18.00 Uhr.


Informationen zu Helmbrechts:
Stadt Helmbrechts, Luitpoldstraße 21, 95233 Helmbrechts,
Tel. 09252-701-0, Fax 09252-701-11, info@stadt-helmbrechts.de
Gastronomie
Unterkunft
Alle Einkaufs- und Versorgungsmöglichkeiten
Verkehrsanbindung: mit der Bahn nach Münchberg, von dort Anschluss nach Norden (Hof - Leipzig) und Süden (Bamberg bzw. Bayreuth - Nürnberg)