Fränk. Schweiz

Der Jakobusweg durch die Fränkische Schweiz

Der Jakobusweg durch die Fränkische Schweiz ist ein Nebenweg zum Jakobusweg von Hof über Bayreuth nach Nürnberg. In der Form eines „Bypass“ zweigt er in Pegnitz vom Hauptweg ab und führt in Hiltpoltstein wieder auf ihn zurück. (Siehe Übersichtskarte.) Er bindet die Wallfahrtsbasilika Gößweinstein und die katholische Jakobuskirche Elbersberg in den Weg ein.
Der Weg entstand auf Initiative von Frau Birgit Haberberger, Pottenstein (09243-700777) in Verbindung mit dem Fränkische Schweiz-Verein.

Streckenverlauf:
Pegnitz (Ü, G, DB) – (5,5 km) – Hollenberg (G) – (4 km) – Elbersberg (G) – (4 km) – Pottenstein (Ü, G) – (2,5 km) – Hühnerloh (G) – (1 km) – Bösenbirkig – (2 km) – Gößweinstein (Ü, G) – (5,5 km) – Allersdorf – (2,5 km) – Soranger – (4,5 km) – Obertrubach (Ü, G) – (6 km) – Hiltpoltstein (G)
(Ü: Übernachtungsmöglichkeit. G: Gasthaus. DB: Bahn)

Markierung: Muschelmarkierung (Nebenwegmarkierung mit Punkt)

Wanderkarten: Fritsch Wanderkarte Nr. 53: Naturpark Fränkische Schweiz Blatt Süd (ISBN 978-3-86116-053-3)
Bayerisches Landesvermessungsamt UK L29: Naturpark Fränkische Schweiz. Veldensteiner Forst (ISBN 3-89933-115-X)

Einführung (Birgit Haberberger):
Die Wege der Jakobuspilger wurden vom Europarat bereits im Jahre 1987 in ganz Europa zum ersten europäischen Kulturweg erklärt. Seine Deklaration von Santiago de Compostela (23. Oktober 1987) erhob die Wege der Jakobuspilger in Europa zur ersten europäischen Kulturstraße (Council of Europe Cultural Route). An Behörden, Vereine und Einzelpersonen erging die Aufforderung, „die Pilgerstraßen nach Santiago in ganz Europa zu kennzeichnen und zu identifizieren“. Die Wege werden seitdem durch eine europäisch einheitlich stilisierte Jakobusmuschel gekennzeichnet, wobei die 11 Strahlen der stilisierten Jakobusmuschel als Zeichen des Jakobusweges die Wege durch Europa symbolisieren, die aus elf Richtungen kommend in dem westlichsten, dem zwölften Punkt zusammenlaufen - Santiago de Compostela. (vgl. auch Europaflagge: zwölf goldene/gelbe Sterne auf blauen Grund)

Wegbeschreibung: Die Wegbeschreibung von Birgit Haberberger finden Sie auf den beiden Unterseiten.